Unsere Praxis ist im Tätigkeitsbereich Endodontologie zertifiziert.
 

Die Wurzelkanalbehandlung gehört zu den wichtigsten Schmerztherapien der Zahnheilkunde und ist immer dann angezeigt, wenn das Zahnmark erkrankt oder abgestorben ist. Das Zahnmark, auch Pulpa oder „Nerv“ genannt, besteht aus Blutgefäßen, Nervenfasern und Bindegewebe, welches sich im Wurzelkanal befindet. Infolge einer tiefen Karies oder eines Risses im Zahn gelangen Bakterien in das Zahnmark und verursachen eine Entzündung, die ein Absterben des Zahnmarks bewirkt. Über das Wurzelkanalsystem breitet sich die Entzündung bis an die Wurzelspitze und in den Kieferknochen aus. Solch ein „Entzündungsherd" kann häufig lange Zeit schmerzfrei und unentdeckt bleiben, sich aber negativ auf den Allgemeinzustand auswirken. Darüber hinaus kann diese Entzündung jederzeit in ein akutes Stadium übergehen, was sehr oft mit einer schmerzhaften eitrigen Schwellung im Bereich des betroffenen Zahnes einhergeht.

Das Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist das vollständige Entfernen des bakteriell infizierten Zahnnervs aus dem Inneren des Zahnes, die Reinigung und Desinfektion aller Hohlräume und der anschließende dichte und dauerhafte 3-dimensionale Verschluss des Kanalsystems.

 

Nur was gut sichtbar ist, kann entsprechend behandelt werden.

Dank extremer Vergrößerung mit Hilfe unseres Dental-Mikroskops ist es uns möglich feinste Strukturen im Wurzelkanal darzustellen und Problemzonen entsprechend zu behandeln. Durch den Einsatz von Lupenbrillen und unserem Mikroskop ist es uns gelungen die dauerhaften Erfolgschancen deutlichst zu verbessern.

Dental-Mikroskop

 

In Kombination mit unseren modernen hochflexiblen Aufbereitungsinstrumenten, Ultraschall und 3-D-Fülltechniken, können auch Zähne mit stark gekrümmten Wurzeln erhalten werden.

Revisionsbehandlungen bereits wurzelgefüllter Zähne mit dem Dentalmikroskop, die chronische Entzündungen an der Wurzelspitze aufweisen, können durch das Entfernen der alten Wurzelfüllung erneut behandelt werden. In vielen Fällen werden mit Hilfe der Lupenbrille oder eines Mikroskopes die Ursachen des Misserfolges entdeckt. Beispielsweise zusätzliche versteckte Kanäle, Krümmungen etc. . Durch eine Revision können häufig operative Eingriffe, z.B. eine Wurzelspitzenresektion oder auch der Zahnverlust vermieden werden. Wenn doch eine anschließende Wurzelspitzenresektion erforderlich sein sollte, verbessert sich die Prognose dieser Maßnahme, durch die vorangegangene Revisionsbehandlung erheblich.

Eine Wurzelkanalbehandlung muss nicht schmerzhaft sein!

Nicht zuletzt durch unsere erworbenen Fachkenntnisse sowie die Sorgfalt und die Zeit, die wir für die Wurzelkanalbehandlung aufwenden, haben wir gute Erfolgsaussichten, den eigenen Zahn langfristig zu erhalten.

Die Wurzelkanalbehandlung gehört heute zu einem Spezialgebiet. Durch unser Fortbildungsprogramm sind wir durch die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe und der Akademie für Praxis und Wissenschaft zum Spezialisten für Endodontie geprüft und ausgezeichnet worden.

 

Zertifikat-Dr-Arne-Schwarzenstein

Wir informieren Sie sehr gerne ausführlich. Bitte sprechen Sie uns an!